Nachdem sich (fast) alle pünktlich beim Tauchsport Käser eingefunden und mit dem Nötigen eingedeckt hatten, machten wir uns auf den langen Weg nach Küssnacht. Am Tauchplatz Baumgärtli eingetroffen, trafen wir auf die restlichen Teilnehmer des diesjährigen Neujahrstauchen. Mit unseren Leitern Christoph und Andrew hatten wir ein Team, das für eine Premiere und eine Derniere stand. Christoph, der das Dientagstauchen zum ersten Mal als Leiter begleitete und Andrew, de r nach über vier Jahren zum letzten Mal in dieser Funktion dabei war.

Über eine in den Stein gehauene Treppe stiegen wir nach dem Briefing ins kühle Nass des Zugersees und hofften, verschiedene Fische und viele Krebse zu sehen. Nebst Nemo, der sich aus dem Staub gemacht hat, waren aber auch alle Fische und Krebse verschwunden… An der Steilwand angelangt, entschädigte dieser Anblick für’s erste das Vermissen von Lebewesen (ausser Taucher) unter Wasser. Und nach einiger Zeit konnten wir doch noch einen Schwarm Egli beobachten, der sich zwischen Ästen und grossen Steinbrocken versteckt hielt. Auf dem Rückweg kamen wir an einer Reiherfigur vorbei und kurz vor dem Ausstieg sorgte noch ein grosser Hecht für den krönenden Abschluss. Alles in allem war es also ein schöner Tauchgang im leider etwas trüben Zugersee.

Dank der Organisation zweier PADI zertifizierten Catering Instruktoren durch Christoph kamen wir in den Genuss eines leckeren Apéro, den wir beim gemütlichen Zusammensein nach dem Tauchgang geniessen konnten. Somit würde ich meinen, dass sein Einstieg doch ziemlich gut gelungen ist! Andrew wünsche ich hier einfach im Namen aller alles Gute für seine Zukunft!

Bericht: Andreas Wyss
Fotos: Andreas Wyss, Peter Gutmann, Franco Piazzi

[ngg src=“galleries“ ids=“48″ display=“pro_mosaic“ captions_enabled=“0″ captions_display_sharing=“1″ captions_display_title=“1″ captions_display_description=“1″ captions_animation=“slideup“]