Freitag 27. – Sonntag 29.August 2021

Als Tauchneuling habe ich mich dieses Jahr mit grosser Freude gemeinsam mit meiner guten Freundin für den Tauchausflug am Blindsee angemeldet. Am 27. August ging es dann endlich los. Wir trafen uns mit den anderen Teilnehmenden um 8.30 Uhr beim TSK Bern. Einige waren schon im Voraus nach Österreich gereist und warteten dort bereits auf die Gruppe. Insgesamt waren wir 14 Teilnehmende und Pascal und Kurt, die den Ausflug organisiert hatten und unsere Leiter waren. Über Deutschland fuhren wir ohne grosse Hindernisse nach Lermoos, wo sich unser Hotel befand. Das Wetter war mit ca. zehn Grad und Regen nicht besonders prickelnd, trotzdem freuten wir uns sehr auf unser Wochenende. Im Sporthotel Zugspitze, bezogen wir nach der Ankunft unsere Zimmer, die (bei schönem Wetter) einen wunderbaren Blick auf den gleichnamigen Berg bieten würden.

Später trafen wir uns alle bei der gemütlichen Bar im Eingangsbereich um das weitere Programm zu besprechen. Einige von uns beschlossen, trotz dem herbstlichen Wetter den See zu entdecken. Die anderen machten einen herbstlichen Spaziergang. Nach dem wir uns im naheliegenden Cafe eine Tauchbewilligung geholt hatten, fuhren wir Richtung Blindsee. Der See ist zwischen Wald und am Fuss des Fernpasses wunderschön gelegen. Inzwischen war das Wetter besser geworden und zu unserem Erstaunen liess sich sogar die Sonne blicken! Nach Kurts Briefing, freuten wir uns nur noch mehr auf die Entdeckung des blauen Wassers. Der erste Tauchgang im See war wunderschön und für uns sehr aufregend, es gab viel zu sehen. Die Baumstämme die einst in den See fielen, waren angeordnet wie ein Mikado Spiel und man konnte durch die gute Sicht Zander und Forellen sehen, welche sich zwischen den Baumstämmen versteckten. Da das Wasser mit ca. 12 grad auch sehr kalt war, reichte für uns in unseren Neoprenanzügen ein Tauchgang dann aber auch. Am Abend im Hotel genossen wir ein leckeres Abendessen, waren alle müde und freuten uns auf den nächsten Tag.

Am nächsten Tag fuhren wir nach dem ausgiebigen Frühstück zuerst los um uns mit genügend Proviant einzudecken und holten dann erneut unsere Bewilligungen ab. Am See angekommen, machten wir uns bereit und tauchten ab in den stahlblauen See. Wegen der Kälte blieb es für mich dann auch an Tag zwei nur bei einem Tauchgang, denn ich jedoch sehr genossen habe. Andere mit Trocki machten dann noch einen Zweiten und wir warteten auf sie um dann gemeinsam unser Deco-Bier zu geniessen.